Kann auch rückwirkender Unterhalt gefordert werden?

Das kommt darauf an.

Prinzipiell stellt Unterhalt eine Zahlung dar, mit der man sein Leben bestreiten kann. Insofern gibt es also eigentlich keinen Grund für rückwirkenden Unterhalt, da man ja auch nicht rückwirkend lebt.

Etwas anderes gilt aber, wenn man den Unterhaltspflichtigen durch eine Mahnung in Verzug gesetzt hat.

Es muss also schnellstmöglich der Verzug herbeigeführt werden, um keine Ansprüche zu verlieren.